ZVW begrüßt Bundesrats-Entscheidung für den Meisterbrief

18.02.2019 - Aktuelles

Online-Bericht handwerksblatt.de

Bundesleistungswettbewerb 2018

15.12.2018 - Aktuelles

ZVW prämiert in Dortmund beste Gesellenstücke der Werbetechniker

Jury begutachtet Arbeiten aus ganz
Deutschland für das Finale des praktischen Leistungswettbewerbs des Handwerks /
Gesellin aus Schleswig-Holstein siegt bei Bundeswettbewerb

Die
besten Gesellenstücke des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks aus
ganz Deutschland trafen jetzt zur fachlichen Bewertung beim Zentralverband
Werbetechnik (ZVW) in Dortmund ein. Der Bundesinnungsverband des Schilder- und
Lichtreklameherstellerhandwerks hatte es in diesem Jahr erneut übernommen, das
Finale des jährlichen praktischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks
„Profis leisten was“ in seinem Gewerk durchzuführen. Mit der Bundesinnungsmeisterin
Martina Gralki-Brosch, dem Vorstandsmitglied des ZVW Klaus Bellen, und Astrid
Oldag, Mitglied des Arbeitskreises Werbetechnik an Schulen (WAS) ging eine fachlich
versierte Jury an den Start.

Alle Arbeiten sorgfältig begutachtet

Schon
die erste Sichtung der Werkstücke begeisterte die Jury, denn das
Leistungsniveau der einzelnen Arbeiten war hoch. Die Juroren nahmen sich viel
Zeit, um alle Aspekte der Begutachtung ausführlich zu diskutieren. Dazu
gehörten die Werbewirksamkeit der Arbeit, der Schwierigkeitsgrad der Umsetzung,
die Sorgfalt der Bearbeitung, die Materialauswahl und die Form- und Farbgebung.

Schließlich
standen die Sieger fest:

1. Platz (I. Bundessiegerin):

Franziska Früchtenicht, Tornesch (Schleswig-Holstein)
Ausbildungsbetrieb: TREND Beschriftung + Werbetechnik GmbH, Uetersen

2. Platz (II. Bundessiegerin):

Nina Kolodzeike, Wiesbaden (Hessen)
Ausbildungsbetrieb: Eisenmann Werbetec GmbH, Wiesbaden

3. Platz:

Julien Brosch, Bad Urach (Baden-Württemberg)
Ausbildungsbetrieb: SIGNS Werbung GmbH & Co. KG, Reutlingen

„Frau
Früchtenicht hat uns mit ihrer Arbeit beeindruckt“, erläutert
Martina Gralki-Brosch die Entscheidung der Jury. „Sie hat das Thema `Atelier
für Schmuckdesign – Meisterwerkstatt Goldecht´ mit außergewöhnlichen
handwerklichen Techniken und großer Sorgfalt umgesetzt.“ Für die erfolgreiche Jung-Handwerkerin
aus Schleswig-Holstein geht es mit der Jury-Entscheidung jetzt nach Berlin.
Dort werden am 1. Dezember im Rahmen einer Feier des Zentralverbands des
Deutschen Handwerks (ZDH) die Bundessieger in allen Gewerken geehrt. Elke
Büdenbender, Ehefrau des amtierenden Bundespräsidenten, ist Ehrengast der
festlichen Schlussfeier 2018.

Der exklusive Service unseres Verbandes: Einkaufen über die BAMAKA AG

11.12.2018 - Aktuelles

Als Mitgliedsbetrieb im Zentralverband Werbetechnik stehen Ihnen ab sofort die exklusiven Einkaufskonditionen der BAMAKA offen. Damitkönnen Sie bares Geld und kostbare Zeit im Beschaffungsprozess sparen.

Die BAMAKA ist die führendeEinkaufsgesellschaft der Bauwirtschaft. Sie verhandelt für über 160.000Betriebe Großkundenverträge mit Herstellern und Lieferanten von Investitionsgüternsowie Anbietern verschiedenster Dienstleistungen. So sichert sie ihren Kundendauerhaft günstige Einkaufskonditionen.

Nutzen Sie die meist kostenfreien Leistungen der Einkaufsgesellschaft. Mittlerweile profitieren sie von über 160Großkundenverträgen, z. B. mit Mercedes-Benz, BMW, Ford, Renault, Volvo, Opel, Toyota,Peugeot, Mercedes-Benz Transporter, VW Nutzfahrzeuge, BMW, A.T.U, Carglass,Buchbinder, Hertz, mateco, und vielen mehr.

Außerdem vertreibt die BAMAKA über einenOnline-Shop auf www.bamaka.de über 150.000 bedarfsgerechten Handelswaren und Markenprodukten rund ums Büro und der Baustelle. Hersteller und  Lieferanten wie z.B. Apple, Bosch, metabo, Staples, Kärcher, Günzburger, Krause oder Arbeitsschutz-und Kleidung von Mascot, Kübler, FHB sind dafür Handelspartner der BAMAKA geworden.

Das umfassende Sortiment der BAMAKA findenSie im Kundenbereich auf www.bamaka.de. Regelmäßig informiert dieEinkaufsgesellschaft mit einem Mail-Newsletter über neue Angebote und Vertragsveränderungen.

In 2017 wurden mehr als 10.000 Fahrzeuge über die Verträge der BAMAKA eingekauft und mehr als 35 Millionen Liter Diesel überdie 3 Tankkarten der BAMAKA (Aral, Shell und DKV) getankt.

Dieser exklusive Mitgliederservice ist für Fach- und Innungsbetriebe kostenlos, lediglich bei der Inanspruchnahme der BAMAKA PKW und Nutzfahrzeugverträge fällt eine geringe Bearbeitungsgebühr an.

Für Rückfragen steht Ihnen der BAMAKA Kundenservice unter 02224 – 981 88 77 gerne zur Verfügung.

Herbsttagung 2018 in Darmstadt

25.09.2018 - Aktuelles

Die diesjährige Herbsttagung des Zentralverbandes Werbetechnik fand vom 20. – 21. September 2018 in Darmstadt statt.

Am Donnerstag hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sowohl das Lichtstudio und Kundentechnikum in Darmstadt sowie das Werk in Weiterstadt der Firma Evonik zu besichtigen.

Die Sitzungen mit Herbstdelegiertenversammlung und Versammlung der Museumsvereine fanden am Freitag, 21.09.2018 im Hotel Contel Darmstadt statt.

Fotogalerie:

Union und SPD wollen Meisterpflicht zurück – FAZ-Artikel vom 24.07.2018

24.07.2018 - Aktuelles

In ihrer heutigen Ausgabe berichtet die Frankfurter Allgemeinen Zeitung über Bestrebungen in der großen Koalition, in bestimmten Handwerksberufen den Meisterbrief wieder zur Voraussetzung für eine selbständige Arbeit zu machen. Vor allem Fliesenleger und Raumausstatter stehen in der Kritik. Die Zahl der Betriebe ist seit der Reform von 2004 stark gestiegen, viele bestehen allerdings nur aus einer Person.

FAZ-Artikel vom 24.07.2018

Mindestlohnkommission 2018

05.07.2018 - Aktuelles

Am 26. Juni 2018 hat die Mindestlohnkommission ihren Zweiten Beschluss zur Anpassung der Höhe des gesetzlichen Mindestlohns gefasst sowie den Zweiten Bericht zu den Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns vorgelegt (Quelle: Mindestlohnkommission).

Den Beschluss finden Sie hier:

Beschluss_MiLo-Kommission_2018

CarFleet24: Neue sowie verlängerte Aktionsmodelle, teilweise zu verbesserten Konditionen

29.05.2018 - Aktuelles

CarFleet24 freut sich, Ihnen im Rahmen der Kooperation mit dem ZVW neue sowie verlängerte Aktionsmodelle, teilweise zu verbesserten Konditionen, präsentieren zu dürfen.

Die Modelle sowie weitere Informationen finden Sie im Bereich

>> Mitglieder-Downloads

 

Jahreshauptversammlung 2018

24.04.2018 - Aktuelles

Eine erfolgreiche Tagung bei der Firma Fischer Licht und Metall in Mühlhausen liegt hinter uns.

Unter anderem hatten wir interessante Vorträge in den Bereichen Vetrieb, Marktforschung und neue Tools um Kundenbegeisterung zu wecken.

Die Novelle der Meisterprüfungsverordnung, das neue Messekonzept des ZVW oder die Ergebnisse der Planungsgruppe „Meisterpflicht“ waren nur einige Themen der Ausschüsse und der Mitgliederversammlung.

Handlungsempfehlungen für die DSGVO stehen für alle Mitglieder im Intranet unserer Website zur Verfügung.
Auch der Umgang mit der SOKA BAU ist für Mitglieder geregelt.

Außerdem besteht für alle Mitglieder in ein paar Wochen die Möglichkeit, die Vorteile der Bamaka AG (Einkaufsgesellschaft des Baugewerbes) mit 350.000 Produkten für die Baustelle und das Büro kostenlos zu nutzen.

Über Neuigkeiten im Bereich Digitaldruck-, Gebäude- und Wrapfolien, sowie die geplante Einführung neuer Produkte unseres Fördermitglieds Avery Dennison referierten Sebastian Trambauer und Wolfgang Angermaier (für die Marke Mactac).

Der kollegiale Austausch kam natürlich auch nicht zu kurz und selbst die Abendveranstaltung haben wir noch zum Lernen genutzt. Bei dem Besuch im Brauereimuseum Beilngrieß mit anschließender Bierverkostung gab es eine Menge Wissenswertes und Amüsantes zum Thema Bier.

Wir sagen den Gastgebern und Referenten ein herzliches „Danke“!

Pressemitteilung Fa. Fischer:

 

Fotogalerie:

Fotos: ZVW

Ergebnispapier der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD

12.01.2018 - Aktuelles

Anliegend finden Sie das Ergebnispapier der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD:

Ergebnispapier_Sondierungsgespraeche_12012018

Bundesleistungswettbewerb 2017

17.11.2017 - Aktuelles

Jury bewertet in Dortmund bundesweit beste Werbetechniker-Gesellenstücke

Zentralverband Werbetechnik begutachtet für das Finale des praktischen Leistungswettbewerbs des Handwerks Gesellenstücke aus neun Bundesländern / Gesellin aus Hessen siegt bei Bundeswettbewerb / Siegerehrung am 2. Dezember in Berlin

Große Pakete hatten Post und Speditionen Anfang November an die Lange Reihe 62 nach Dortmund zu liefern. Darin enthalten: Die besten Gesellenstücke des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks aus ganz Deutschland. Empfänger der Pakete war der Zentralverband Werbetechnik (ZVW), Bundesinnungsverband des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks, der seinen Sitz in Dortmund in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen hat. Er hatte es in diesem Jahr übernommen, das Finale des jährlichen praktischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks „Profis leisten was“ in seinem Gewerk durchzuführen. Mit der Verbandsvorsitzenden Martina Gralki-Brosch, dem stellvertretenden Bundesinnungsmeister Frank Berenbrinker und dem Vorstandsmitglied des ZVW und Obermeister der Innung für Werbetechnik Dortmund, Klaus Bellen, hatte der Verband die Jury hochkarätig besetzt. Als Vertreter der Berufsschulen beobachtete darüber hinaus Mario Kolodzeike mit Gast-Status die Arbeit der Juroren.

Hohes Leistungsniveau bei allen Arbeiten

Insgesamt neun Werkstücke aus neun Bundesländern hatten pünktlich zum Einsendeschluss die Geschäftsstelle des Zentralverbands Werbetechnik an der Langen Reihe erreicht. „Alles hervorragende Arbeiten, die sich bereits als Landessieger ausgezeichnet haben“, so Martina Gralki-Brosch. „Das macht uns die Arbeit als Jury nicht leicht“. Einen ganzen Tag lang nahmen sich die Experten in Dortmund dann auch Zeit, um die beste Leistung zu finden. Kriterien waren zum Beispiel die Werbewirksamkeit der Arbeit, der Schwierigkeitsgrad der Umsetzung, die Sorgfalt der Bearbeitung, die Materialauswahl und die Form- und Farbgebung. Schließlich stand die Siegerin fest: Natascha Filz von der Hansen Werbetechnik GmbH in Dreieich (Hessen). „Frau Filz ist mit Abstand Siegerin geworden“, erläutert Martina Gralki-Brosch die Entscheidung der Jury. „Sie hat uns mit einer Gestaltung überzeugt, die sehr harmonisch zum vorgegebenen Thema `Segelschule Nautico´ gepasst hat. Sie hat mit besonderer Sorgfalt und viel Liebe zum Detail gearbeitet sowie mit einer gelungenen Auswahl an handwerklichen Techniken.“ Für die erfolgreiche hessische Jung-Handwerkerin geht es mit der Jury-Entscheidung jetzt nach Berlin. Dort werden am 2. Dezember im Rahmen einer Feier des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) die Bundessieger in allen Gewerken geehrt. Der praktische Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks „Profis leisten was“ wird in jedem Jahr vom Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin ausgerufen und wurde 2017 zum ersten Mal dezentral durchgeführt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 3.000 Gesellinnen und Gesellen in rund 130 Berufen bundesweit an dem Wettbewerb.

  Bewertung durch die Jury

 


1. Bundessiegerin:
Natascha Filz, Nidderau (Hessen)
Ausbildungsbetrieb: Hansen Werbetechnik GmbH, Dreieich (Hessen)

 


2. Bundessiegerin:
Diana Schüßler, Aschaffenburg (Baden-Württemberg)
Ausbildungsbetrieb: Assion Lichtwerbeanlagen GmbH, Schriesheim

 


3. Bundessiegerin:
Lisa Luscher, Sundern (Nordrhein-Westfalen)
Ausbildungsbetrieb: Djulibija Licina – Sektorwerbung, Arnsberg

 


Siegerehrung am 02.12.2017 in Berlin

 

Pressemitteilung:

17-11-17 PM ZVW Bundesleistungswettbewerb_EV

 

Wiedereinführung der Meisterpflicht im Schilder- und Lichtreklamehersteller-handwerk – Ergebnis des ersten Treffens der Planungsgruppe

17.10.2017 - Aktuelles

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat in der Frage der Wiedereinführung der Meisterpflicht eine Planungsgruppe eingerichtet. In dieser Planungsgruppe ist der Zentralverband Werbetechnik – Bundesinnungsverband der Schilder- und Lichtreklamehersteller – durch Bundesinnungsmeisterin Martina Gralki-Brosch vertreten.

Das erste Treffen dieser Planungsgruppe hat in der vergangenen Woche stattgefunden.

Weiterlesen: >> Mitglieder-Downloads

Freisprechungsfeier der Maler- und Lackierer-Innung München

10.10.2017 - Aktuelles

Die Freisprechungsfeier der Maler- und Lackierer-Innung München fand am Dienstag, dem 12. September 2017 im Alten Rathaussaal in München statt.

Besonders geehrt wurden:

Platz 1: Antonin Günder, Ausbildungsbetrieb: ABC Beschriftungsbedarf GmbH, München

 

Platz 2: Laura Gerhard, Ausbildungsbetrieb: Jäger Werbung, Unterpleichfeld

 

Platz 3: Felix Hertlein, Ausbildungsbetrieb: Guttenberger + Partner GmbH, Freystadt

Fotos (v.l.n.r.): Vorstandsmitglieder in Zunftkleidung: Ivo Fuhrmann, Florian Müller (Fachgruppenleiter Schilder- und Lichtreklamehersteller), Claudius Wolfrum, Andreas Romanow (stv. Obermeister), Andreas Maier, Andreas Mittner, Stefan Koch (Fachlehrer Schilder- und Lichtreklamehersteller der Berufsschule München), Hendrik Bauer (Vertreter der Adolf-Kolping-Berufsschule München), jeweils Absolvent(in), Uli Faßnacht (Obermeister)

 

Merkblatt Aus- und Einbaukosten ab 1. Januar 2018

20.09.2017 - Aktuelles

Das Merkblatt „Aus- und Einbaukosten ab 1. Januar 2018“ der Bundesvereinigung Bauwirtschaft finden Sie unter

>> Mitglieder-Downloads

Begrüßung der neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meistervorbereitungslehrgangs

13.09.2017 - Aktuelles

„Wir machen Sie zum Profi! Wir vermitteln Ihnen umfassend das theoretische und praktische Wissen, um die Meisterprüfung im Schilder- und Lichtreklamehersteller erfolgreich abzulegen! Herzlichen Willkommen auf dem Weg zur Meisterschaft!“ Mit diesen Worten begrüßte Martina Gralki-Brosch, stv. Obermeisterin und Bundesinnungsmeisterin des Bundesinnungsverbandes des Schilder- und Lichtreklamehandwerks die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 2. Meistervorbereitungslehrgangs, der auf Initiative der Innung für Werbetechnik Dortmund gemeinsam mit der Handwerkskammer Dortmund in den Bildungszentren der Handwerkskammer durchgeführt wird.

12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für diesen weiteren Karriereschritt, die erfolgreiche Ablegung der Meisterprüfung entschieden. „Mit dieser Entscheidung haben Sie einen weiteren Schritt auf Ihrer Karriereleiter gemacht. Ihr uneingeschränktes Bekenntnis zum Meisterbrief dokumentiert den hohen Stellenwert, den auch Sie dem Meister einräumen – und das in einem sog. zulassungsfreien Handwerk. Sie haben erkannt, was für einen Mehrwert diese Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss zum Meister bietet. Sie schaffen mit der Ablegung der Meisterprüfung nicht nur die Basis für eine eigene Existenz als Unternehmerin oder Unternehmer. Sie tragen mit diesem Bekenntnis zur Sicherung der Qualität im Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerk für unsere Kunden, aber auch zur Sicherung unseres Berufsstandes bei“, so Martina Gralki-Brosch.

In rd. 12 Monaten werden berufsbegleitend in den Bildungszentren der Handwerkskammer Dortmund die Teile I und II der Meisterprüfung unterrichtet. Neben Themen wie Problemanalyse, Kundenberatung, Materialkunde, Arbeitstechniken, Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement, Kalkulation, technische Kommunikation, fachliche Vorschriften und Normen praxisnah und auftragsbezogen, werden auch fachpraktische Teile wie Elektro- und Befestigungstechnik, das Arbeiten mit Branchensoftware oder das Bedienen von Maschinen vermittelt. Das Anfertigen von 3-dimensionalen Entwürfen ist ebenso Teil des Lehrganges wie das Arbeiten mit Blattmetall.

Die enge Zusammenarbeit der Dozenten aus den verschiedenen Fachrichtungen des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks und den Experten der diesem Handwerk nahestehenden Wirtschaft garantiert eine moderne und breit gefächerte Ausbildung.