Schilder- und Lichtreklamemuseum

MUS4b_160„Gegenwart und Zukunft des Handwerks schöpfen aus der Tradition des Vergangenen, aus seiner Geschichte.“

In diesem Bewusstsein gründete der Zentralverband Werbetechnik das deutsche Schilder- und Lichtreklamemuseum.

Es soll eine internationale Stätte der Begegnung sein, Interessierten zu Lehr- und Studienzwecken dienen, die Geschichte des Handwerks der Schilter, der Schilderer, der Schildermaler, der Schilder- und Lichtreklamehersteller, der Werbetechniker aufzeichnen und es in Zukunft begleiten.

In immer wechselnden Ausstellungen führen Originalobjekte den Besucher durch den Wandel der Zeit.

Das Museum ist der Bundesfachschule für Werbetechnik, Ludwig-Frank-Str. 16,

77933 Lahr/Schwarzwald angegliedert.

Auskünfte über eine Besichtigung erhalten Sie unter der Rufnummer 07821/99029-0 beim Sekretariat der Schule.

 

 

MUS6_200Internationaler Museumstag

 

Gläserne Pracht — zeigt das Deutsche Schilder- und Lichtreklame-Museum am Sonntag den 18. Mai und lädt Sie herzlich ein, einen Blick in ein wahres Schmuckkästchen zu werfen. Ultramarinblau, Rubinrot und funkelndes Gold in tiefstem Schwarz und gläserner Pracht – unsere Sammlung der »Hinterglas gemalten Werbeschilder« ist einzigartig und wird zum ersten Mal als Ganzes gezeigt. Da öffnet für Sie ein herrlicher Raum seine Türen. Warum dazu Feuer speiende Pistolen, fliegende Schweine und modische Brillen zu Besuch sind, bleibt bis Sie uns besuchen ein Geheimnis.

Nur soviel sei verraten: Sammeln ist eine wunderbare Passion. »Sammlungen zeigen, pflegen und sich mit Anderen verbinden« ist das Thema des diesjährigen Museumstages. Was sammeln Sie? Von Etwas das Kleinste, von Anderem das Größte, das Schönste, das Einzige, das Erste oder einfach Viele davon?

Unser Museum zeigt mit Dingen den Lauf der Zeit und hält gleichzeitig die Welt für einen herrlichen Augenblick an. Sammeln: sich von Dingen nicht trennen können, suchen und finden – hoffentlich finden wir Sie am Sonntag bei uns zu Gast.

Internationaler Museumstag

Sonntag 18. Mai 2014, 11.00 – 17.00 Uhr

Eintritt frei