beste Werbetechniker-Gesellenstücke

Bundesleistungswettbewerb 2018

ZVW prämiert in Dortmund beste Gesellenstücke der Werbetechniker

Jury begutachtet Arbeiten aus ganzDeutschland für das Finale des praktischen Leistungswettbewerbs des Handwerks /Gesellin aus Schleswig-Holstein siegt bei Bundeswettbewerb

Diebesten Gesellenstücke des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks ausganz Deutschland trafen jetzt zur fachlichen Bewertung beim ZentralverbandWerbetechnik (ZVW) in Dortmund ein. Der Bundesinnungsverband des Schilder- undLichtreklameherstellerhandwerks hatte es in diesem Jahr erneut übernommen, dasFinale des jährlichen praktischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks„Profis leisten was“ in seinem Gewerk durchzuführen. Mit der BundesinnungsmeisterinMartina Gralki-Brosch, dem Vorstandsmitglied des ZVW Klaus Bellen, und AstridOldag, Mitglied des Arbeitskreises Werbetechnik an Schulen (WAS) ging eine fachlichversierte Jury an den Start.

Alle Arbeiten sorgfältig begutachtet

Schondie erste Sichtung der Werkstücke begeisterte die Jury, denn dasLeistungsniveau der einzelnen Arbeiten war hoch. Die Juroren nahmen sich vielZeit, um alle Aspekte der Begutachtung ausführlich zu diskutieren. Dazugehörten die Werbewirksamkeit der Arbeit, der Schwierigkeitsgrad der Umsetzung,die Sorgfalt der Bearbeitung, die Materialauswahl und die Form- und Farbgebung.


1. Platz (I. Bundessiegerin):
Franziska Früchtenicht, Tornesch (Schleswig-Holstein)
Ausbildungsbetrieb: TREND Beschriftung + Werbetechnik GmbH, Uetersen

2. Platz (II. Bundessiegerin):
Nina Kolodzeike, Wiesbaden (Hessen)
Ausbildungsbetrieb: Eisenmann Werbetec GmbH, Wiesbaden

3. Platz:
Julien Brosch, Bad Urach (Baden-Württemberg)
Ausbildungsbetrieb: SIGNS Werbung GmbH & Co. KG, Reutlingen


„FrauFrüchtenicht hat uns mit ihrer Arbeit beeindruckt“, erläutertMartina Gralki-Brosch die Entscheidung der Jury. „Sie hat das Thema `Atelierfür Schmuckdesign – Meisterwerkstatt Goldecht´ mit außergewöhnlichenhandwerklichen Techniken und großer Sorgfalt umgesetzt.“ Für die erfolgreiche Jung-Handwerkerinaus Schleswig-Holstein geht es mit der Jury-Entscheidung jetzt nach Berlin.Dort werden am 1. Dezember im Rahmen einer Feier des Zentralverbands desDeutschen Handwerks (ZDH) die Bundessieger in allen Gewerken geehrt. ElkeBüdenbender, Ehefrau des amtierenden Bundespräsidenten, ist Ehrengast derfestlichen Schlussfeier 2018.

0 0
Feed